Hamburg hat sich ambitionierte Klimaziele gesetzt. Ein Aspekt der geplanten Klimaschutzanstrengungen ist die intelligente Steuerung von urbaner Logistik auf der so genannten „letzten Meile“. Die CDU-Fraktion Altona setzt sich bei der morgigen Bezirksversammlung gemeinsam mit der FDP-Fraktion mit einem Antrag dafür ein, dass Altona Vorreiter in Hamburg für innovative urbane Logistikkonzepte wird.

Ziel ist es, die Umweltbelastungen im Bereich der Kurier-, Express- und Paketdienste zu senken, indem Flotten emissionsfrei bzw. emissionsarm modernisiert, Zustellquoten gesteigert und moderne Logistiklösungen in Stadtentwicklungsprojekte integriert werden.

„Wir setzen uns dafür ein, dass Logistikanforderungen bereits in Planungs- und Genehmigungsverfahren berücksichtigt werden. Es gibt aber auch gut umsetzbare Maßnahmen, die sofort für Verbesserung sorgen werden – z.B. die Einrichtung sogenannter Urban-Hubs an frequentierten Punkten, wo Empfänger ihre Sendungen zeitunabhängig abholen können.

Auch die Einrichtung gesondert ausgewiesener Parkbereiche mit Schnellademöglichkeit für E-Lieferfahrzeuge oder die Verbesserung der Infrastruktur für Lastenfahrräder sind Teil eines ganzheitlichen Logistikkonzepts. Uns ist es wichtig, dass Lösungen in einem engen Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Geschäftstreibenden in den Quartieren erarbeitet werden.“, erklärt Jonas Timm, wirtschaftspolitischer Sprecher der Altonaer CDU-Fraktion.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Es werden ausschließlich notwendige Session-Cookies eingesetzt; ein Tracking findet nicht statt. Weitere Informationen ...