Aktuelles

In diesem Bereich möchten wir Sie über Aktuelles aus der Bezirksfraktion Altona informieren. Sie finden hier Terminankündigungen, Pressemitteilungen und weitere Mitteilungen. Sollte Sie ein Thema besonders interessieren, so zögern Sie bitte nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen.

Alle Termine im Sitzungskalender können Sie unter sitzungsdienst-altona.hamburg.de einsehen.

12.05.2022 – Pressemitteilung

Die sogenannten „Matjes-Tage“ auf dem neu gestalteten Blankeneser Marktplatz mussten abgeblasen werden. Grund dafür war mangelnde rechtzeitige Koordination zwischen Vertretern der Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden von Blankenese mit den Marktbeschickern und dem Amt. Dies darf kein Dauerzustand werden! Darum hat die Altonaer CDU-Fraktion das Amt aufgefordert, mit großer Mehrheit der anderen Fraktionen, nun Gespräche mit den Akteuren aufzunehmen.

Dr. Kaja Steffens, Sprecherin für Sondergenehmigungen dazu: „Wir sind davon überzeugt, dass sowohl ein hochfrequentierter Wochen-Markt, wie auch zusätzliche Events auf dem neu gestalteten Platz für Blankenese wertvoll sind. Es kommt nun darauf an, dass Eine mit dem Anderen klug zu verbinden. Dazu müssen die Akteure sich zusammensetzen und Lösungen erarbeiten.“

02.05.2022 – Pressemitteilung

220429_Schnell-und-einfach_Freiluftsporthallen-in-Altona-realisieren.pdf

Die Zahl von Sporttreibenden in Altona steigt stetig, Schulen und Vereine haben einen entsprechend dringenden Bedarf an Sporthallen. Das geplante Bauprogramm Sportstätten Region Altona für 2022-2027 von Schulbau Hamburg wird nicht ausreichen, um diesen Bedarf zu decken.

Die CDU-Fraktion Altona hat sich in der gestrigen Bezirksversammlung mit einem Antrag erfolgreich dafür eingesetzt, dass dieser Bedarf mit dem Bau von Freiluftsporthallen gedeckt werden kann.

„Freiluftsporthallen sind eine kostengünstige, schnelle und umweltfreundliche Lösung für den Sporthallen-Engpass in Altona. Schulbau Hamburg hat an der Grundschule Heidhorst im Bezirk Bergedorf bereits ein erstes Projekt dieser Art realisiert, auch in Bergedorf, Eidelstedt und Wilhelmsburg sollen Freilufthallen entstehen.

In Altona bisher nicht. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Freilufthallen bieten multifunktionale Nutzungsmöglichkeiten, sie sind in wenigen Monaten und vergleichsweise kostengünstig zu bauen und zu unterhalten. Außerdem bieten sie in Coronazeiten einen optimalen Luftaustausch. Wir freuen uns über den Erfolg unseres Antrags und auf die erste Freilufthalle in Altona“, so Dr. Bernd Hesselschwerdt, sportpolitischer Sprecher der Altonaer CDU-Fraktion.

220429_Schnell-und-einfach_Freiluftsporthallen-in-Altona-realisieren.pdf

Johann Riekers

24.02.2022 – Pressemitteilung der Altonaer Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU und DIE LINKE

24-02-2022-AN_Der_Senat_darf_Altona_nicht_kaputtsparen.pdf

Federführend für alle Bezirke Hamburgs kaufte Altona Anfang 2020 Masken ein und soll nun auf den Auslagen sitzenbleiben. Verzichten muss der Bezirk zudem unter anderem auf Sondernutzungsgebühren der Gastronomie und auf Einnahmen vom Fischmarkt. Der Senat hatte zugesagt, alle coronabedingten Mehrausgaben zu übernehmen, doch davon ist jetzt nicht mehr die Rede. Mit einem interfraktionellen Antrag forderte die Bezirksversammlung in ihrer Sitzung am 24.2.2022 die Finanzbehörde auf, die Bezirke nicht weiter zu belasten.

In den aktuellen Haushaltsverhandlungen hat sich gezeigt, dass der Bezirk Altona an vielen Stellen sparen soll. Die Coronamehrbedarfe werden nicht erstattet und Tarifkostensteigerungen sollen aus den vorhandenen Mitteln finanziert werden. Das ist de facto eine weitere Kürzung des Bezirksetats und wird voraussichtlich zu Stellenabbau führen müssen.

Wahlkreis Altona Altstadt

Zum Startschuss für das Trinitatis Quartier in Altona erklärt Sven HielscherVorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Altona:

"Schöne Worte können nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem Bau des Trinitatis Quartiers in Altona wieder viele Bäume abgeholzt werden und Grünflächen verloren gehen. Viel grauer Beton statt grüner Oase, hier wäre aus stadtentwicklungspolitischer Sicht mehr drin gewesen, um tatsächlich ein Vorzeigeprojekt im Sinne einer Quartiersentwicklung möglich gewesen, die Klima- und Umweltschutz ernst nimmt. Chance vertan - schade!"

Dr. Kaja Steffens

Die CDU fordert das Bezirksamt auf, erste Maßnahmen gegen die Vereinsamung der Menschen nach der Pandemie einzuleiten. Ein kleiner Beitrag gegen Vereinsamung könnten sog. „Klönbanke“ sein. Dies sind besonders gestaltete Sitzbänke versehen mit der Aufschrift „Klönbank“, die ausdrücklich die darauf sitzenden Gäste ins Gespräch miteinander einladen.

Solche Bänke sollen in einem Pilot-Projekt an mindestens fünf Stellen im Bezirk Altona aufgestellt werden und medial beworben werden. Geeignete Standorte wären im ersten Zug in Altona-Kern am Kemal-Altun-Platz, in Groß Flottbek am Beseler Platz, in der Liebermannstraße, in Blankenese am Elbufer, in Lurup am Eckhoffplatz und am Osdorfer Born beim Borncenter.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Es werden ausschließlich notwendige Session-Cookies eingesetzt; ein Tracking findet nicht statt. Weitere Informationen ...